Odysseus, der Held eines der frühesten und wichtigsten Werke der europäischen Literatur, geht wieder auf Reisen – diesmal durch die Sprachenvielfalt Europas. Anlässlich der Übernahme des EU-Ratvorsitzes durch Griechenland hat die Pariser Außenstelle der Generaldirektion Übersetzung eine Wanderaustellung ins Leben gerufen, in deren Rahmen die Odyssee in allen EU-Amtssprachen präsentiert wird.

Die Bücher in allen 24 Sprachen zeugen von der Zeitlosigkeit und Allgegenwart des antiken Epos in der europäischen Kultur und sind Ausdruck der Sprachenvielfalt in Europa. Mit dem Projekt, das Fragen der Sprache und der Übersetzung aufwirft, soll auch eine Debatte über die europäische Identität, über die Lage im Europa-Mittelmeerraum und über den Umgang mit dem gemeinsamen Kulturerbe angestoßen werden.

Die Ausstellung Die Fahrten des Odysseus durch die Sprachenvielfalt Europas wurde am 5. Mai in Zagreb mit einer Lesung des 5. Gesangs der Odyssee in mehreren Sprachen eröffnet. Odysseus, der Wanderer zwischen den Welten, beginnt seine jüngste Reise in Kroatien, einem Land, dessen Küste und Inseln er der Legende nach bereits vor Jahrtausenden bereist hat. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Bibliothek der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften in Zagreb reist er weiter nach Paris, Wien, Rom, Ljubljana, Budapest, Bukarest, Sofia und Tallinn, bevor er in seine Heimat zurückkehrt: nach Griechenland.

 
http://classes.bnf.fr/rendezvous/pdf/Homere2.pdf